DM. Die Vorbereitungen für das Innerschweizer Schwing-und Aelplerfest 2017 sind gut unterwegs und viele Vorbereitungsarbeiten sind bereits ausgeführt. Mit der Vertragsunterzeichnung mit dem Hauptsponsor Raiffeisenbank Obwalden und dem OK-ISAF 2017 Alpnach, ist anderthalb Jahre vor dem Innerschweizer Teilverbandsfest ein wichtiger Schritt getan.

Der Verwaltungsratspräsident der Raiffeisenbank Obwalden, Branco Balaban, Oliver Britschgi, Vorsitzender der Bankleitung und Natalie Berchtold, Marketingverantwortliche, erwiesen den Alpnacher Schwingern die Ehre. Branco Balaban bedankte sich für die gegenseitige Wertschätzung und die kommende Zusammenarbeit. OK-Präsident Andreas Albert eröffnete den ersten offiziellen Anlass und Start für das kommende Teilverbandsfest. Er begrüsste auch den Alpnacher Gemeindepräsidenten, Heinz Krummenacher und informierte über einige Eckdaten. Der Mittelpunkt des ganzen Festareals ist die neuerstellte Truppenunterkunft auf dem Militärflugplatz Alpnach. In nächster Nähe wird die für 10`000 Besucher konzipierte Arena erstellt werden. Befestigte Parkplätze, hervorragende Anbindung an den öffentlichen Verkehr, Betrieb eines Schwingerdörflis mit Zentrum bei der Truppenunterkunft, sowie ein spannendes Rahmenprogramm über drei Tage und der Einsatz der 220 Innerschweizer Sennen-und Turnerschwinger zusammen mit 8 Gästeschwingern aus den anderen vier Teilverbänden, sowie der Steinstösser, lassen auf ein spannendes Fest hoffen. Dafür steht das OK und Sub-OK mit 50 Mitgliedern und 1000 Helferinnen-und Helfern im Einsatz. Dieser Anlass wird nach dem Eidgenössischen Schwing-und Aelplerfest in Estavayer-le-Lac, Gelegenheit bieten für Revanche-Zweikämpfe.

OK-Präsident Andreas Albert bedankte sich bei den Vertretern der Raiffeisenbank für ihre Grosszügigkeit, sowie weiteren Sponsoren. Er bedankte sich auch bei Flugplatzkommandant, Oberst Albert Ulrich für die Möglichkeit den Anlass auf dem Flugplatzareal in Alpnach durchführen zu können, da der Festplatz der Austragung von 1982 beim Schulhaus den Anforderungen in keiner Art und Weise mehr genügt hätte. Speziell bedankte er sich auch bei vier Landwirten für die Bereitschaft, Landflächen zur Verfügung zu stellen und den vielen freiwilligen Helferinnen-und Helfern. Dieser schwingerische Jahreshöhepunkt im Jahre 2017 in der Innerschweiz bietet auch beste Reklame für die Gemeinde Alpnach.

Mit dem Aufruf „Packen wir`s an“ leitete OK-Präsident Andreas Albert über zum geselligen Apéro.