News

Hochseefeeling für die Sponsoren



Mit einem in allen Belangen grossartigen Anlass bedankte  sich das OK bei den Sponsoren vom diesjährigen Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Alpnach. 

Als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung für das grosszügige Engagement genossen rund 220 Personen eine exklusive Abendrundfahrt auf dem Vierwaldstättersee mit dem neuen Flaggschiff der SGV, Motorschiff Diamant. Nebst den Sponsoren nahmen auch die Mitglieder vom OK an diesem Anlass teil. Dazu Chef Sponsoring Marcel Jöri: „Das Ziel wurde vollumfänglich erreicht, wir konnten unseren Sponsoren einen gediegenen, ungezwungenen Abend offerieren, mit einem einzigartigen Ambiente. Dabei konnten Netzwerke geknüpft und Kontakte gepflegt werden“. Dazu passte der stimmungsvolle Rahmen mit einer traumhaften Sonnenuntergangs-stimmung, musikalischer Unterhaltung mit dem Obwaldner Ländlertrio und Zauberer Arino. 

Wie war es 1982?
Als ebenfalls geladener Gast auf MS Diamant erinnerte sich der Sieger vom ISAF 1982 in Alpnach, Walter Wyrsch, gerne an einen unvergesslichen Festsieg. Nachdem er nicht besonders gut in Form war, zeigte er eine starke Trotzreaktion, die ihm den Sieg bescherte. Er gab auch Tipps und Tricks an den Mitfavoriten Benji von Ah, der hofft, die bestmögliche Leistung zeigen zu können. 

OK-Präsident  Andy Albert ist überzeugt, dass die Besucherinnen und Besucher vom 30.Juni bis 2. Juli ein grossartiges Weekend erwartet. Die Nachhaltigkeit für den ganzen Kanton Obwalden ist für das OK ein wesentliches Anliegen. Rund 1300 Helferinnen und Helfer, 60 Personen vom OK und Sub-OK, bieten Garantie für ein unvergessliches Fest. 

Franz Niederberger
Bilder Franz Niederberger


Hier gelangen Sie zu den Fotos

Innerschweizer Schwingerverbands-Delegiertenversammlung, 4. Februar 2017, Alpnach



Innerschweizer Schwingerparlament tagt erstmals auf einem Flugplatz
Erstmals in der Geschichte des Innerschweizer Schwingerverbandes wurde die Delegiertenversammlung auf einem Militärflugplatz durchgeführt. Dank dem Entgegenkommen des Flugplatzkommandos Alpnach unter
der Führung von Oberst Albert Ulrich war es für die Schwingersektion Alpnach ein Glücksfall so eine passende Infrastruktur zu finden. Sektionspräsident Edgar Röthlin, der auch als Tagungspräsident amtete, und seine Helferschar verstanden es, die Helikopterhalle 3 zu einem stimmungsvollen Tagungslokal herzurichten.

Nach der Einstimmung durch den Jodlerklub Alpnach, eröffnete Verbandspräsident, Peter Achermann, Sisikon, um 08.45 Uhr die ISV-Delegiertenversammlung 2017 und begrüsste die 213 Ehrenmitglieder, Delegierten, Schwinger, Funktionäre und Gäste. Einen besonderen Gruss richtete er an den Obmann des Eidgenössischen Schwingerverbandes, Paul Vogel, Ruswil und die politischen Vertreter aus dem Gastkanton, Kantonsratspräsident Willy Fallegger, Alpnach, Regierungsrat, Niklaus Bleiker, Alpnach und Gemeindepräsident, Heinz Krummenacher, Alpnach. Regierungsrat Niklaus Bleiker hatte in seiner träfen Grussbotschaft die Lacher auf seiner Seite. Heinz Krummenacher, Gemeindepräsident vom Tagungsort überbrachte die Grüsse aus Alpnach.

Verbandspräsident Achermann hielt In seinem Jahresbericht Rückschau auf ein intensives Jahr mit dem schwingerischen Jahreshöhepunkt in Estavayer-le-Lac. Thedy Waser, Verbands-Technisch Leiter informierte über die Leistungen der Innerschweizer Aktivschwinger. Eindrucksvoll war die Ehrung der erfolgreichen Schwinger. Als erster durfte der ISV-Sieger von Einsiedeln, Christian Schuler unter riesigem Beifall zur Ehrung schreiten. Weiter wurden auch die Kranzgewinner vom Eidgenössischen Schwing- und Aelplerfest 2016 geehrt. Auch der Nachwuchs hatte verdiente Schwinger die ansehnliche Leistungen vollbrachten. Der Technische Leiter Jungschwingen, Christoph Grab, durfte die Ehrungen der Kategoriensieger vom Innerschweizer Nachwuchsschwingertag in Andermatt vornehmen.

Vorbereitungen für das ISAF 2017 auf Kurs
Andreas Albert, OK-Präsident vom heurigen, 111. Innerschweizer Schwing-und Aelplerfest auf dem Flugplatz Alpnach informierte über den guten Stand der Vorbereitungsarbeiten. Das OK kann auf die grosse Unterstützung der Bevölkerung und der Behörden zählen. Das Schwingen wird im Mittelpunkt stehen und das volkstümliche Rahmenprogramm wird dem Anlass einen würdigen Rahmen geben. Die OK-Delegation vom ISAF 2016 aus Einsiedeln mit OK-Präsident, Thomas Zehnder übergab zuhanden der Alpnacher Organisatoren eine prächtige Treichel.

Nach prägnanter Vorstellung durch den designierten OK-Präsidenten, Franzsepp Arnold wurde den Urner Bewerbern aus Flüelen, das Verbandsfest 2019, einstimmig vergeben. Der Schwingklub Oberseetal wird den Innerschweizer Nachwuchsschwingertag 2018 unter dem Zepter vom ESV-Ehrenmitglied Walter Fässler organisieren.

Jubiläen
Mit dem 125-jährigen Bestehen des Innerschweizer Schwingerverbandes im Jahre 2018 sind diverse Jubiläumsfeierlichkeiten geplant. ESV-Ehrenmitglied Rolf Kaufmann, Lungern orien-tierte als Präsident der Festkommission über den Stand der Vorbereitungen und der ehemalige Spitzenschwinger, Daniel von Euw, informierte als Vorsitzender der Festschriftkommission über die laufenden Arbeiten. Das Kreditbegehren für die verschiedenen Feierlichkeiten fand Zustimmung.

Für das Jubiläums-Schwingfest, „125 Jahre Eidgenössischer Schwingerverband“ im Jahre 2020 bewirbt sich auch der Innerschweizer Schwingerverband nebst Bewerbern aus den anderen vier Teilverbänden. Nationalrat und ESV-Ehrenmitglied Albert Vitali informierte als designierter OK-Präsident über den in der Swissporarena in Luzern geplanten Anlass. An der Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwingerverbandes vom ersten März-Wochenende in Marin-Epagnier wird über die Vergebung dieses eintägigen Schwingfestes abgestimmt.

Um weitere drei Jahre hat die Firma Leister Technologies den Vertrag als Hauptsponsor des ISV verlängert. Bruno von Wyl als Vertreter der Geschäftsleitung überreichte den Vertrag zuhanden des Verbandspräsidenten.

Nach dem Rücktritt des ISV-Vizepräsidenten Franz Bellmont, übernimmt unser OK-Vertreter und Ob-und Nidwaldner Verbandspräsident, André Sigrist, Stalden, diese Funktion. Weiter nehmen neu Einsitz im ISV-Vorstand: René Schelbert, Muotathal, anstelle von Iwan Besmer, Sattel und Reto Arnold, Baar für Franz Bellmont, Cham.

Neu in der Garde der Ehrenmitglieder
Der Höhepunkt dieser tadellos vorbereiteten und geleiteten Delegiertenversammlung war die Ernennung von zwei grossen Schaffern zu Ehrenmitgliedern des ISV. Franz Bellmont, als langjähriger Zuger-Kantonalpräsident und Othmar Hodel, Neuenkirch, bekannter Schwinger und Technisch Leiter des Luzerner Kantonalen Schwingerverbandes wurden unter tosendem Applaus der Versammlungsteilnehmer in die Garde der Ehrenmitglieder aufgenommen.

Kurz nach 12.30 Uhr schloss Verbandspräsident, Peter Achermann die ruhig und speditiv verlaufene Delegiertenversammlung.

Bevor das Bankett serviert wurde begaben sich die Versammlungsteilnehmer in die benachbarte Helikopterhalle zum Apéro. Dort war Gelegenheit, zwei neuste Helikopter EC-635 zu besichtigen. Für die Beantwortung von Fragen, stand ein Helikopterpilot Red und Antwort.

In gemütlicher Schwingerrunde fand eine gelungene Delegiertenversammlung im Laufe des späteren Nachmittags ihren Abschluss.

Hier gelangen Sie zu den Fotos
Durrer Marcel
ISAF 2017 Medien

Vertragsunterzeichnung mit dem Hauptsponsor Raiffeisenbank Obwalden



DM. Die Vorbereitungen für das Innerschweizer Schwing-und Aelplerfest 2017 sind gut unterwegs und viele Vorbereitungsarbeiten sind bereits ausgeführt. Mit der Vertragsunterzeichnung mit dem Hauptsponsor Raiffeisenbank Obwalden und dem OK-ISAF 2017 Alpnach, ist anderthalb Jahre vor dem Innerschweizer Teilverbandsfest ein wichtiger Schritt getan.

Der Verwaltungsratspräsident der Raiffeisenbank Obwalden, Branco Balaban, Oliver Britschgi, Vorsitzender der Bankleitung und Natalie Berchtold, Marketingverantwortliche, erwiesen den Alpnacher Schwingern die Ehre. Branco Balaban bedankte sich für die gegenseitige Wertschätzung und die kommende Zusammenarbeit. OK-Präsident Andreas Albert eröffnete den ersten offiziellen Anlass und Start für das kommende Teilverbandsfest. Er begrüsste auch den Alpnacher Gemeindepräsidenten, Heinz Krummenacher und informierte über einige Eckdaten. Der Mittelpunkt des ganzen Festareals ist die neuerstellte Truppenunterkunft auf dem Militärflugplatz Alpnach. In nächster Nähe wird die für 10`000 Besucher konzipierte Arena erstellt werden. Befestigte Parkplätze, hervorragende Anbindung an den öffentlichen Verkehr, Betrieb eines Schwingerdörflis mit Zentrum bei der Truppenunterkunft, sowie ein spannendes Rahmenprogramm über drei Tage und der Einsatz der 220 Innerschweizer Sennen-und Turnerschwinger zusammen mit 8 Gästeschwingern aus den anderen vier Teilverbänden, sowie der Steinstösser, lassen auf ein spannendes Fest hoffen. Dafür steht das OK und Sub-OK mit 50 Mitgliedern und 1000 Helferinnen-und Helfern im Einsatz. Dieser Anlass wird nach dem Eidgenössischen Schwing-und Aelplerfest in Estavayer-le-Lac, Gelegenheit bieten für Revanche-Zweikämpfe.

OK-Präsident Andreas Albert bedankte sich bei den Vertretern der Raiffeisenbank für ihre Grosszügigkeit, sowie weiteren Sponsoren. Er bedankte sich auch bei Flugplatzkommandant, Oberst Albert Ulrich für die Möglichkeit den Anlass auf dem Flugplatzareal in Alpnach durchführen zu können, da der Festplatz der Austragung von 1982 beim Schulhaus den Anforderungen in keiner Art und Weise mehr genügt hätte. Speziell bedankte er sich auch bei vier Landwirten für die Bereitschaft, Landflächen zur Verfügung zu stellen und den vielen freiwilligen Helferinnen-und Helfern. Dieser schwingerische Jahreshöhepunkt im Jahre 2017 in der Innerschweiz bietet auch beste Reklame für die Gemeinde Alpnach.

Mit dem Aufruf „Packen wir`s an“ leitete OK-Präsident Andreas Albert über zum geselligen Apéro.